Donnerstag, 25. Oktober 2012

Einkauf

Hallo 34. Woche!

In meinem Einkaufsbeutel sind gestern gelandet:

Mandarinen
mein Lieblingsschokopudding
Rennie
Paracetamol
Weleda Calendulaöl und -creme

Die Mandarinen sind schon fast wieder alle. Die sind einfach zu schmackhaft und ich vertrage sie.
Vom Pudding ist noch was da, aber ein kleiner Vorrat kann ja nicht schaden.
Rennie ist das einzige Mittel, das mir im Moment gegen Sodbrennen hilft. Allerdings ist es besser geworden. Ich habe den Kaffee in Verdacht. Ich habe zwar sowieso nur höchstens eine Tasse Milchkaffee am Tag getrunken, aber seit ich Getreidekaffee trinke, geht es mir deutlich besser.
Die Paracetamol-Tabletten sind für nach der Geburt. Beim letzten Kind waren die Nachwehen sehr heftig, schlimmer als die Geburtswehen. Die Geburtswehen sind ja ziemlich schnell vorbei bei mir, aber die Nachwehen musste ich mehrere Tage lang richtig veratmen. Ich weiß noch, dass ich nachts von Nachwehen aufgewacht bin und weinen musste vor Schmerzen. Deshalb will ich für alle Fälle gewappnet sein.
Die Calendula-Produkte von Weleda habe ich schon vor 14 Jahren (*schluck*) bei meinem Großen benutzt und auch meine beiden Kleinen rochen so lecker. Ich kann mir die Babyzeit mit keinem anderen Geruch vorstellen.



Kommentare:

  1. Ich hoffe das mit den Nachwehen verringert sich wenn zwischen den Geburten wie in meinem Fall 7 Jahre Abstand liegen! Meine Schwiegermutter hat mir auch schon Angst gemacht dass die beim ersten KInd ja nicht weiter schlimm wären aber dann...!!!

    Hab schon gestern bei Twitter so überlegt ob man denn Paracetamol überhaupt nehmen darf/sollte wenn man stillt, oder stillst du nicht? Ich bin da zwar eh extrem vorsichtig und nehme nichtmal ne Lutschtablette für den Hals aber interessieren würde es mich mal.

    Ich werde mich dann wohl mal überraschen lassen. Ist ja auch nicht bei jedem gleich - hoffe ich =0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paracetamol ist Mittel der Wahl.
      Informieren kann man sich hier:

      http://www.embryotox.de

      Löschen
  2. Also beim Pudding hätte ich ja gedacht, dass du den selbst kochst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar! Aber glaub mir, der schmeckt genauso gut.

      Löschen
  3. Der Geruch von Weleda-Creme und Schaftswolle ruft in mir sofort intensive Erinnerungen an die Babyzeit all meiner Kinder wach und stimmt mich immer ganz weich selig.
    Von Herzen alles Gute für Euch.

    Liebe Grüße, Mascha.

    AntwortenLöschen
  4. ...Hallo Frau Quadratzahl, *lach*
    also ich hab auch drei Kidis 22, 11 und 7 (fast 8 darauf besteht die Lady) was mir in all meinen Schwangerschaften bei Sodbrennen geholfen hat war stink normale Äpfel! Vielleicht mast du´s ja mal versuchen! Euch alle Liebe
    Knutschknuddeligegrüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, Frau Frische Brise hat Fructose-Intoleranz ...

      Löschen
    2. Genau, Apfel ist leider nicht so angesagt ;-)

      Löschen
  5. Gibt's eigentlich eine Erklärung dafür, dass die Nachwehen mit jedem Kind stärker werden? Ich fand schon, dass es nach dem zweiten ordentlich weh getan hat. Ich glaub ich muss mal die 11-fache Mutter bei uns in der Nachbarschaft dazu befragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja. Die Gebärmutter hat halt nach jeder Schwangerschaft mehr Mühe, in ihre ursprüngliche Form zu kommen.
      Die Nachwehen helfen dabei jnd haben somit durchaus ihren Sinn.

      Löschen
  6. Und weisst du was ich gemein finde? Nach 3 Kaiserschnitten, wurden die Nachwehen auch jedesmal heftiger und dann die Kaiserschnittnarbe, das fand ich fies! Aber ich habe mir gesagt, dass ich ja dafür die eigentlichen Wehen gespart hatte (zumindest bei Nr. 2 und Nr. 3).
    Hach, ein 4. Kind hätte ich auch gerne gehabt. Aber ich will gar nicht jammern, 3 sind auch klasse und einen Hund haben wir ja seit Neuestem auch...ist ja fast wie ein 4. Kind.
    Jedenfalls kommt es mir manchmal so vor! :-)

    Alles Gute und gut gerüstet bist du ja!

    Eleonore

    PS: Mir hilft bei Sodbrennen immer der Saft einer Zitrone.
    War ein Tip meiner Hebamme und bei mir hat das super funktioniert.
    Und wenn du Mandarinen verträgst, dann hilft das vielleicht auch bei dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat Senf geholfen, kostet zwar Anfangs Überwindung so ein Teelöffelchen zu schlucken, aber es hilft rasch. Naja für Unterwegs habe ich mir immer die Tuben gekauft...irgendwann hatte ich in jeder Tasche eine ;-)

      Alles Gute,
      Carmen

      Löschen
    2. Senftuben in der Tasche? Großartig ;-)

      Löschen
  7. Ich kann mich gut an die Hebamme bei No2 erinnern. Ihr Rat, 30min vor dem wahrscheinlichen Stillen eine Tablette zu nehmen hat mich erst sehr verwundert. Und ja, die Nachwehen bei No2 waren nicht toll, aber noch erträglich. Bei No3 habe ich tatsächlich die ersten zwei Tage für das nächtliche Stillen 1/2 Tablette genommen (so erinnere ich mich gerade?!)
    Tagsüber konnte und wollte ich die Nachwehen veratmen, aber nachts war ich völlig anderer Meinung;)
    Zu wünschen wäre Dir natürlich, dass Du sie nicht brauchst. Aber ich finde es gut, dass Du Dich auch darauf vorbereitest.

    LG
    kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den Tipp mit Paracetamol. Bei Nr. 2 wars hier auch ziemlich heftig. Ich muss schayuen, ob das auch beim Stillen klappt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. www.embryotox.de sagt, geht auch beim Stillen.

      Löschen
  9. Meine kinder haben auch alle nach Calendula gerochen, das Bad, die Creme, wir benutzen sogar immer noch die Duschlotion. Ich könnte mir auch keinen anderen Geruch vorstellen, und habe mich auch gleich wieder den Erinnerungen hingegeben....Euch noch eine wundervolle Zeit vor und dann auch nach der Geburt!!!

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es so spannend, hier im Blog dem großen Ereignis entgegenzu"fiebern". Bin schon so gespannt. An diesen ganz bestimmten Babyduft kann ich mich auch noch erinnern, auch wenn es inzwischen schon mehr als 20 Jahre her ist.

    Alles Gute weiterhin und liebe Grüße vom linken Niederrhein.

    AntwortenLöschen
  11. Die Weleda Baby Produkte hatten wir auch, leider führten sie bei meiner Kleinen zu ganz kräftigem juckenden Ausschlag. Kaum hatten wir die Produkte abgesetzt, war der nach einigen TAgen verschwunden. So mussten wir dann leider auf andere Babyprodukte wechseln :-(
    Und die NAchwehen, oh ha, die hatten es in sich, aber da sorgst Du ja vor.
    Viele Grüße und eine wunderbare Restzeit
    Friederike

    AntwortenLöschen
  12. Brauchst du noch einen Tipp gegen das Sodbrennen?
    Ich bin Hebamme, und bei fast allen Frauen hilft Heilerde innerlich (zB. von Luvos) aus der Drogerie sehr gut! 2-3 TL ins lauwarme Wasser, hinterkippen, und mit klarem Wasser nochmal nachspülen...

    Alles Gute!

    AntwortenLöschen