Dienstag, 6. November 2012

Krankenhausanmeldung

Ich sitze im Wartebereich vor dem Kreißsaal des nächst gelegenen Krankenhauses. Ein Mann kommt aus der Tür mit dem Handy am Ohr und sagt: "Opa, Du bist jetzt Uropa!" Ich muss mir auf die Zunge beißen, um nicht loszuheulen. Ein ganz besonderer Moment...

Ich war dort, um mich zur Geburt anzumelden. Nanu? Ja, das habe ich vor den letzten Geburten auch gemacht. Es geht einfach darum, dass das Krankenhaus im Falle eines Falles alle Daten von mir parat hat. Eine angestellte Hebamme und ich haben zusammen einen Bogen ausgefüllt und hatten ein gutes Gespräch. Ich habe mir die Geburtsstation angeschaut und das war es auch schon. Ich hoffe natürlich, dass ich nicht nochmal dorthin muss und die Geburt des Adventsbabys wie geplant zu Hause stattfinden kann.



Kommentare:

  1. Oohhh, da läuft's mir kalt den Rücken runter. Was für ein wunderschöner Moment. :-) Uropa oder -oma zu werden muss ein krasses Gefühl zu sein, genauso wie seinen Großeltern sein eigenes Kind zu zeigen...
    Ich hoffe, dass dieser schöne Moment und die Formalia wirklich das letzte Mal im Krankenhaus für dich waren. Alles Gute weiterhin!

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ist das im Amalie Sieveking? Sicher wärest du dort gut aufgehoben, ich war dort letztens zum Infoabend und war ganz angetan, auch wenn das KH für mich nicht in Frage kommt, da es doch zu weit weg ist vom Geburtshaus für den Fall einer nötigen Verlegung. Da wird es dann ohnehin ins AK Altona (im Notfall)oder ins Elim (beim Geburtsstillstand) gehen...
    Aber sicher kommt dein Kind sowieso zu Hause, wo Ihr doch so darauf wartet. Ich wünsche es dir jedenfalls von Herzen - und dem kleinen Jungen auch.

    Liebste Grüße aus Altona-Nord von Maria (22. Woche)

    AntwortenLöschen