Samstag, 10. November 2012

Status:

Weinerlich.
Seit gestern Abend bin ich irgendwie weinerlich und ziemlich schlecht drauf. Ich weiß gar nicht, woher das kommt und was ich dagegen machen kann. Ich hätte nicht gedacht, dass es jetzt schon soweit ist.
Ich weiß nur, das ich das Gefühl auch in der Endphase der letzten Schwangerschaft hatte. Interessant: auch in der letzten Schwangerschaft war ich auch um diese Zeit der Meinung, meinen Körper so langsam wieder für mich haben zu wollen.
Noch 33 Tage.

Kommentare:

  1. Ich drück Dich mal! Tu Dir was Gutes! Ein schönes Buch, ein Entspannungsbad mit Kerzen, ein besonders geliebtes Getränk... Verkuschel Dich und lass den Tränen ihren Lauf...

    Es ist Endspurtzeit und alles ist gut, wie es ist...

    Lieber Gruß, Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich sag immer: was raus muss, muss raus. Lass die Tränen fließen, wenn sie raus wollen. Es wird dir gut tun.

    Und wie Kathrin schon schrieb - tu dir was Gutes und lass dich in dieses Gefühl fallen.

    Ganz liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Ach noch etwas (fiel mir tatsächlich heute Nacht ein): Pulsatilla ist jetzt das Mittel der Wahl. Potenz C 30, 1 x 3 Globuli (niedrigere Potenzen auch möglich). Pulsatilla ist eines der größten Frauen- und insbesondere Schwangerschaftsmittel und führt in dieser Situation zur eigenen Kraft. Wenn ich mich hier so homöopathisch auslassen darf. Gerne auch bei einem klassischen HP nachfragen.

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Die Zielgerade!
    Was sagt Frau Stadelmann? Genau so etwas las ich heute. "Den Körper wieder für sich haben wollen", du bist eben vereinnahmt von dem kleinen Bündel. Und irgendwann reicht es. So soll es sein. Bleibt abzuwarten, ob das wirklich schon die letzte Zielgerade ist, oder ob sich das Gefühl morgen schon wieder verzogen hat...
    (Komm, eine 12 im Monat wäre schon nett :-) )

    Lieber Grüße von der Dicken.

    AntwortenLöschen
  5. Danke Euch!
    Heute ging es mir schon besser.
    Auf alle Fälle war das ein gutes Zeichen, mit dem Nestbau endlich fertig zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich sehr, das zu lesen.

      Liebe Grüße,
      Cornelia

      Löschen
  6. Na das lese ich auch gerne! ;-)

    Allerdings habe ich den Nestbau sogar immer noch mit Wehen betrieben. Sozusagen bis zum Schluss gab es immer was zu tun...

    Halt uns mal auf dem laufenden!

    Kathrin

    AntwortenLöschen