Dienstag, 18. Dezember 2012

Geburtsbericht 4. Kind

2 Tage nach dem errechneten Geburtstermin. Abende voller harmloser Wehen lagen hinter mir. Das macht mürbe. Ich habe oft geweint.

Am Samstagmorgen machen wir uns fertig für den Einkauf auf unserem Biobauernhof. Ich habe plötzlich die Phantasie einer Sturzgeburt im Stall. Und irgendwie will ich nicht raus in die rutschige Winterkälte. Ich lass die Familie alleine fahren. Dafür backe ich den ganzen Vormittag Lebkuchenanhänger für den Weihnachtsbaum. Zwischendurch vergewissere ich mich bei Nachbarn und Freunden, wer am Wochenende tagsüber Zeit hätte, auf die Kinder aufzupassen, falls die Geburt beginnt.

Am Abend schauen wir mit dem Teenie einen Weihnachtsfilm. Ich habe alle 10 Minuten Wehen, die auch schön nach unten ziehen. Mir schwant etwas. Um 23 Uhr gehe ich 20 Minuten lang heiß duschen, um zu testen, ob danach die Wehen weg sind oder stärker werden. Ich verbrauche fast meine ganze Tube Weleda-Lavendeldusche. Ergebnis: die Wehen kommen alle 5 Minuten, sind aber viel zu kurz. Ich glaube nicht daran, dass das etwas bringt. Der Liebste drängt mich, trotzdem die Hebamme anzurufen. Ich scheue mich immer ein bisschen davor, jemanden mitten in der Nacht aus dem Bett zu klingeln. Aber ich rufe um 23.45 Uhr dann doch an. Die Hebamme begrüßt mich am Telefon fröhlich mit "Guten Morgen!". Sie will sich fertigmachen und in ca. 45 Minuten bei uns sein. Wir kochen starken Kaffee für den Dammschutz, eine Kanne Tee für mich und bereiten unser Schlafzimmer vor: die Gymnastikmatte auf den Boden, einen Stapel Handtücher zum Wickeltisch.

Um 00:20 Uhr am Sonntagmorgen trifft die Hebamme bei uns ein. Ich laufe in der Wohnung umher, muss mich aber alle 3 Minuten auf unserem Esstisch abstützen, weil ich Wehen veratmen muss. Ist mir viel zu oft. Im Schlafzimmer schaut die Hebamme nach dem Muttermund. 3 Zentimeter geöffnet. 3 Zentimeter ??? Erst ??? So einen schwachen Befund hätte ich nun gar nicht erwartet. Ist mir ja noch nie passiert! Ich bin etwas geknickt. Das kann ja noch ewig dauern! Das gefällt mir gar nicht. Die Hebamme spricht mir Mut zu, aber ich muss immer nur an die blöden 3 Zentimeterchen denken.
Die Wehen lassen mir nun allerdings fast keine Pausen mehr. Gerade so schaffen wir zwischen den Wehen meinen Blutdruck zu messen, die Herztöne des Babys zu hören oder Fieber zu messen. Immer schneller kommen die Wehen. Schon nach kurzer Zeit merke ich diesen Pressdrang. Ich denke aber immernoch, dass ich noch meilenweit von meinem Baby entfernt bin. Ich stehe am Wickeltisch, die Hebamme sitzt hinter mir auf unserem Bett und der Liebste steht neben mir und streichelt meinen Rücken. Zwischen den Wehen stehe ich aufrecht, schwinge von einem Bein aufs andere und wir unterhalten uns. Während einer Wehe stütze ich mich auf den Unterarmen auf, lege meinen Kopf mit der Stirn auf eine kleine Decke und atme und töne in die Wickelunterlage.

Die Wehen, die nun kommen, sind sehr heftig. Meine Beine fangen an zu zittern und ich stehe auf Zehenspitzen. Die Hebamme erinnert mich daran, meine Füße richtig zu erden und drückt mit ihren warmen Händen fest gegen meinen Hintern. Ich jammere und stehe völlig neben mir. Da ist nur noch dieser unheimliche Druckschmerz und der Pressdrang, was für mich nicht zusammenpasst. Ich weiß den Stand der Dinge nicht. Ich weiß nur, dass ich das nicht mehr lange mitmache. Ich schimpfe. Ich höre den Liebsten und die Hebamme laut atmen und pusten, um mich an meinen eigenen Atem zu erinnern.

Und da hat die Hebamme etwas gesagt. Ich muss nachfragen, weil ich es nicht richtig gehört habe. "Der Kopf ist da!" Ich kann es gar nicht glauben. Dann ist es ja gleich geschafft! Die nächste Wehe lässt auf sich warten. Und so stehe ich da mit diesem Druck und kann es kaum abwarten, dieses erleichternde Gefühl zu erleben, wenn dieses Lebewesen komplett aus mir herausrutscht. Eine Wehe noch! Die allerletzte! Und da kommt das Baby und wird aufgefangen von der Hebamme. Ich liege mit dem Oberkörper auf dem Wickeltisch und muss erstmal Luft holen und die Sternchen vor meinen Augen loswerden. Es ist 1:20 Uhr am Sonntagmorgen.

Der Kleine hat die Nabelschnur zwei Mal um den Hals gewickelt und wird erstmal entwirrt. Dann reicht mir die Hebamme das Baby zwischen meinen Beinen hindurch, ich nehme es hoch und setze mich auf die Bettkante. Nass, warm und unendlich weich liegt er da, unser Adventsjunge. Er ist ganz ruhig und wir geben ihm Zeit, anzukommen. Dann lege ich mich ins Bett und wir staunen einfach nur.

Es ist geschafft!

Wir lassen die Nabelschnur auspulsieren und warten auf die Nachgeburt. Erst wenn auch der Mutterkuchen da ist, gilt eine Geburt als vollständig. Um die Sache zu erleichtern, stelle ich mich nochmal hin. Das Baby legen wir gut eingewickelt vor mich auf den Wickeltisch und nach einer kleinen Weile kommt auch die Plazenta. Wir ziehen wieder aufs Bett um. Ich schneide die Nabelschnur durch. Das war das erste Mal, dass ich das gemacht habe. Sie ist erstaunlich hart. Die Hebamme schaut sich anschließend die Plazenta ganz genau an, denn die muss komplett sein. Dann sind wir neugierig und der Kleine wird vermessen: 51cm, 3820g, 35,5cm Kopfumfang sind seine Daten.

Unglaublich, wie schnell die Geburt jetzt doch ging! Wir quatschen und kuscheln. Die Hebamme füllt Papiere aus und räumt auf. Um kurz vor 4 Uhr verlässt sie uns. Der Liebste und ich machen uns bettfertig und versuchen mit dem Baby in unserer Mitte ein bisschen zu schlafen.

Um 7 Uhr kommt das Mutzelchen im Dunkeln an mein Bett. Ich flüstere ihr zu, dass sie doch mal meine Salzkristalllampe auf dem Nachttisch anmachen soll, weil es eine Überraschung gibt. Sie schaltet das Licht an und lacht und staunt. Ihren Blick werde ich nie vergessen, besser als an Weihnachten zur Bescherung. Ich lasse sie mit unter meine Decke und wir begucken das neue Familienmitglied. Eine halbe Stunde später ist auch der kleine... äh... große Bruder wach und ist völlig begeistert. Dann wird der Teenie aus dem Bett getrommelt und später liegen wir zu sechst auf unserem Bett. Sechs!

Es ist der 3. Adventssonntag und wir haben alle Zeit der Welt.


Geburtsbericht 1. Kind

Geburtsbericht 2. Kind

Geburtsbericht 3. Kind

Kommentare:

  1. Wahnsinn! Mehr fällt mir gerade nicht ein.
    Einiges erinnert mich an meine zweite Geburt: MM kaum geöffnet, dann keinen Fahrplan mehr, aber dann nur noch eine Stunde.

    Ich staune, wie viel und wie lange du stehen konntest.
    Das ist so ergreifend. Toll, toll, toll gemacht !!!
    (Kuschelt weiter!)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das liest sich wundervoll! Ich wünsche Ihnen von Herzen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit! Zu sechst! :)

    Herzliche Grüße,
    Franziska

    AntwortenLöschen
  3. Ui, 3820 Gramm - kein Wunder, dass du Sterne gesehen hast... Mein drittes Kind kam auch so schnell, war eigentlich ein geplanter Kaiserschnitt, der dann zur rasanten Spontangeburt mutierte, und ich war genauso erstaunt wie du, dass dieser Pressdrang tatsächlich darin mündet, dass quasi jetzt gleich das Baby geboren wird. :)

    Alles Liebe und Gute weiterhin, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön.......Herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  5. wooow, ich hab jede minute deines berichtes miterlebt und die erfahrungen meiner drei geburten sind auch irgendwie miteingeflossen... schön, daß alles so gut geklappt hat! alles liebe euch!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  6. Wundervoll!!! Herzlichen Glückwunsch zum Adventsjungen. So perfekt hat er es geplant... Sonntags morgens kuscheln mit allen. Das ist ein schlaues Kerlchen ;o) Liebe Grüße Netti, die auf Ihr Winterwunder noch ein bisschen warten muss. Aber nicht mehr lange...

    AntwortenLöschen
  7. Ach, so toll! Ich heul' grad Rotz und Wasser.... Wie wunderbar muss das auch für die großen Geschwister gewesen sein! Ich gönn Euch das von ganzem Herzen!

    AntwortenLöschen
  8. Ach, du hast es so schön geschrieben, dass ich gedanklich mitgefühlt habe ...

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön liest sich das. Eine Geburt im Stehen! Wahnsinn.
    Danke, dass du uns an diesem schönen Erlebnis teilhaben lässt.
    Alles, alles Gute auch hier nochmal für euch!
    Liebe Grüße, Lilli
    (...gerade in reichlich sentimentalen Erinnerungen versunken)

    AntwortenLöschen
  10. Siehste, und nun heule ich. So schön geschrieben. Danke fürs teilhaben lassen und herzlichen Glückwunsch, ihr 6!

    AntwortenLöschen
  11. Das hast du wunderbar berichtet. Die Vorstellung, wie das kleine große Mädchen und die Brüder den Babyjungen begrüßten konnten ist so rührend. Von Herzen alles Liebe.

    Mascha

    AntwortenLöschen
  12. Oh man, und jetzt bin ich vollkommen aufgelöst und sitze hier und heule Rotz und Wasser! Es ist so wunderschön! Eure Kinder, ein kleiner Adventsjunge! Ihr seid eine wundervolle Familie! Genießt die Zeit und alles, alles Liebe für euch! Herzlichst, Nina

    AntwortenLöschen
  13. Auch mir laufen einfach nur die Tränen.
    Dein Bericht ist so schön, dass er bei mir meine Tränendämme gelöst hat. Dafür danke ich Dir von Herzen.
    Und dafür, dass Du uns an diesem Wunder teilhaben lässt.
    Advent im wahrsten Sinne des Wortes!
    Dir und Deinen fünf Lieben wünsche ich alles erdenklich Liebe und Gute!
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  14. gänsehaut und tränen in den augen hab ... soooo schön :)

    alles liebe euch 6 :)

    bini.

    AntwortenLöschen
  15. WAHNSINN!

    Ich sitze hier und weine...

    Noch einmal auch hier ♥-lichen Glückwunsch Euch 6en.

    Sarah (bloglos)

    AntwortenLöschen
  16. wie schön Danke fürs teilhabenlassen...auch hier nochmal alles Liebe!

    sei lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  17. Ach, das liest sich sooo schön und entspannt. Genau wie es häufig ist. Deine Berichte sollten alle werdenden Mütter vor dem ersten Geburt lesen, dann hätten sie nicht solche Angst und könnten dieser wunderbare Erfahrung entspannter entgegen sehen.
    Vielen Dank dass Du uns teilhaben lässt.
    Eine wunderbare und kuschlige Zeit.
    Rike

    AntwortenLöschen
  18. Auch ich sitze hier und heule Rotz und Wasser. Mein Bauchzwerg strampelt fröhlich vor sich hin. Hach und ich muß noch sooooo lange auf unser fünftest Wunder warten und werde nach Deinem Bericht jetzt gerade sehr ungeduldig...
    Vielen Dank für das teilhaben lassen an Eurem Adventswunder.
    Ich wünsche dem kleinen Mann alles Glück der Welt! Und Dir noch ein entspanntes, verkuscheltes Wochenbett.
    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  19. So eine Sturzgeburt im Stall wäre ja eigentlich ganz passend gewesen für ein Adventsbaby... ;-)

    (Ach, wie schön. So ein Wunder, jedes Mal wieder!)

    AntwortenLöschen
  20. Wie wunderschoen, dass alles so gut geklappt hat und harmonisch verlief. Das freut mich total fuer Euch. Und Du hast alles so prima vorbereitet und einen lieben Mann, der Dich unterstuetzt, da koennt Ihr nun entspannt mit 4 Kindern einem friedlichen Weihnachtsfest entgegenblicken.
    Erholt Euch noch gut, liebe gruesse,
    Nessie

    AntwortenLöschen
  21. habe auch schon täglich die Ankunft des Advenstbaby verfolgt und darauf gewartet. Eine schöne wahre Geschichte und ich freue mich mit Euch. Alles Gute
    liebe Grüße
    Susi Sorlgos

    AntwortenLöschen
  22. Wie schön.
    Meine 2. Entbindung war ähnlich wie du beschreibst.
    Toll dass es zu Hause geklappt hat, das wäre auch mein Wunsch gewesen.
    Nochmals herzliche Glückwünsche und alles Gute für euch!!

    Viele liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  23. Hach, jetzt muss ich doch heulen. Sooo schön und gewaltig. Wünsche euch kuschelige nächste Tage!
    Ganz liebe Grüße, Micha

    AntwortenLöschen
  24. So schön geschrieben. Richtig mitgefiebert. Und jetzt verwöhnen lassen und die Zeit genießen!

    AntwortenLöschen
  25. Ich heule.. so schön und alles Gute für Euch.. geniesst die Zeit und kuschelt schön *schluchz*
    --Christiane

    AntwortenLöschen
  26. einfach nur wow ... :-)
    ich bin sprachlos!
    glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  27. Hach ist das schön. Mir laufen genauso die Tränen.

    Laßt Euch verwöhnen und nochmal alles Gute.

    LG
    Aga

    AntwortenLöschen
  28. OOhh wie schön geschrieben,
    die Tränen laufen in Bächen meine Wangen runter und ich bin total gerührt.
    Habe selbst noch einen kleinen Bauchmenschen in mir, der aber noch ein paar Wochen in mir wohnen wird.
    Ich habe die ganze Schwangerschaft verfolgt und bin beeindruckt wie du das gemeistert hast.
    Ich bin so begeistert und hoffe das es bei mir auch wenn es mein erstes Kind wird, auch so locker drauf bin wie du es bist.
    Liebste Grüße
    Maya

    AntwortenLöschen
  29. Oh ein so wunderschöner Bericht. Ich habe Tränen in den Augen...
    <3 lichen Glückwunsch noch euch 6en. ;)
    Eine schöne Zeit wünsche ich euch.
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  30. Wie wundervoll!
    Vielen Dank und noch einmal die allerbesten Wünsche!

    AntwortenLöschen
  31. Vielen Dank für diesen Bericht!
    Davon gibt es nochh immer viel zu wenige!
    Kinder kommen auch zu Hause gesund auf die Welt.

    Euch wünsche ich eine wunderbare friedliche Weihnachtszeit!

    AntwortenLöschen
  32. *hach* ich sitz total gerührt hier und freue mich einfach mit über soviel glück, liebe und kraft.
    Ihr habt alles richtig gemacht!

    Habt eine wunderbare Zeit.
    Alles Liebe
    Gundel

    AntwortenLöschen
  33. Ganz gerührt bin ich und freue mich mit Euch.
    Wie sehr beneide ich dich um die normalen Geburten.
    3 x Kaiserschnitt ist nicht so toll, aber das Endergebnis
    zählt! Alles Liebe und Gute für Euch 6!!!

    Eleonore

    AntwortenLöschen
  34. Ach Ihr 6, jetzt sitz ich hier und heule. Wie schön!! (nicht das heulen, sondern Euer Glück).
    Liebe Grüße Laudi2

    AntwortenLöschen
  35. Ach, jetzt hab ich ein Tränchen im Auge! <3

    AntwortenLöschen
  36. Einfach ganz wundervoller Bericht. Danke dir dafür !

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  37. Wundervoll! Eine wundervolle beschreibung einer, deiner Geburt.
    Vielen Dank fürs teilhaben lassen.

    Herzlich willkommen, kleiner Adventsjunge und alles, alles liebe für Euch sechs!

    Frohe Weihnachten!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  38. Es ist einfach ein Wunder. Jedes Mal wieder. Ein Geschenk Gottes. Seinen Segen wünsche ich Euch und Alles Gute für Eure Familie!

    Die Geburten unserer Kinder sind 8,6 und 4 Jahre her, aber ich habe sie gerade noch mal erlebt...

    Liebe Adventsgrüße,
    Doreen

    AntwortenLöschen
  39. Ich muss auch plötzlich weinen.. ich freu mich so für euch!
    Dank an Gott, dass alles so gut geklappt hat!!

    AntwortenLöschen
  40. Ooooh wie schön!
    Genauso habe ich es mir für euch vorgestellt und gewünscht. Schnell und kraftvoll, wie du schon schriebst.
    Jetzt muß ich erstmal die Tränchen wegschniefen...

    Eine wunderschöne Kuschelzeit weiterhin,

    LG Frl. Null.Zwo

    AntwortenLöschen
  41. Tränchen kullern mir runter und ich bin voll Freude,wenn ich deine Zeilen lese,Danke für soviel Offenheit und Geben.
    Ja,jetzt seid ihr Sechs,unglaublich und schön zugleich.
    Ich wünsche Euch wundervollste Weihnachten,euer Wunder hast Du ja nun endlich im Arm.
    In Erinnerung schwelgend verbleibe ich mit den liebsten Grüßen,Silke Schmidt!

    AntwortenLöschen
  42. Ach so wunder-wunder schön :) Herzlichen Glückwunsch auch von mir sonst stillen Leserin. Alles Liebe und Gute Euch und dem Adventsbaby :-)
    Marina

    AntwortenLöschen
  43. Ich musste gerade gleichzeitig lachen & weinen, weil du die Geburt einfach so wunderschön nacherzählt hast. Man konnte sich genau vorstellen wie alles abgelaufen ist. Eine Geburt ist nie einfach, aber ihr habt dafür gesorgt, dass es so entspannt wie möglich ablaufen konnte. Ich fühle mich sehr an meine letzte Geburt im Geburtshaus erinnert...
    Wie rührend auch das Bild vom Mutzelchen als sie das erste Mal ihren kleinen Bruder sieht - einfach ergreifend!
    Alles, alles Liebe euch Sechsen und hoffentlich noch viel Zeit zum Kuscheln. Herzliche Grüße mit Jesaja 43,4
    Ev

    AntwortenLöschen
  44. Ein wunderschöner Bericht, ich habe Tränen in den Augen.
    Schön, dass alles so gelaufen ist, wie ihr es euch gewünscht habt.
    Viel Spaß noch beim Kuscheln und alles Gute für euch Sechs.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  45. Wunderschöner Bericht. Danke.
    Viele Grüße
    Amelie

    AntwortenLöschen
  46. Beim Lesen heute Mittag eine Gänsehaut bekommen, denn ich war so gerührt von eurem kleinen Wunder und dieser schönen Geburt- viele Erinnerungen kamen hoch! Danke fürs Teilen! Alles Liebe euch!

    AntwortenLöschen
  47. Was für ein schöner Bericht!! Habe Tränen in den Augen. Alles, alles Gute wünsch ich Euch!
    Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
  48. WOW - puh, ja...sowas Rührendes habe ich lange nicht gelesen - und IHR habt es wirklich erlebt...Euer ganz eigenes Advents-/Weihnachtswunder 2012...großartig!! Auch hier nochmal: alle guten Wünsche für Euch - und DANKE für´s Teilhabenlassen!

    Moni

    AntwortenLöschen
  49. jetzt sitz ich hier in meinem bett, dass kranke minihuhn liegt neben mir, und mus vor lauter freude über diesen vor liebe berstenden text weinen.

    AntwortenLöschen
  50. Oooooh ... wie schön sich das liest.
    Alles Gute für Euch.

    AntwortenLöschen
  51. Mir laufen die Tränen.....wundervoll!
    Der 6-köpfogen Familie alles Liebe dieser Welt.

    Die M. aus Bo.

    AntwortenLöschen
  52. Wow, was für eine schöne Geburt. Ich konnte alles genau nachempfinden. Deine Enttäuschung bei 3 cm offenem Muttermund und dann das Zittern als es ernst wurde. Als mein erstes Kind geboren wurde hatte ich unendlich viele Presswehen und als die Hebamme mir Mut machen wollte und sagte "ich kann den Kopf schon sehen" dachte ich "Sehen? Ich dachte, der ist längst draußen!". Beim zweiten Kind hatte ich eine 15-minütige Sturzgeburt und die begann mit einem Zittern am ganzen Körper.
    So wie Du diese Geburt beschrieben hast, stelle ich mir die perfekte Geburt vor. Zu Hause mit Mann und Hebamme und am Morgen kommen alle ins große Bett. Toll gemacht! Herzlichen Glückwunsch!!!

    AntwortenLöschen
  53. Was für eine wunderschöne (Vor-)Weihnachtsgeschichte. Liebe Grüße an alle 6 Familienmitglieder. Ich wüsste so gerne den Namen des Adventsbabys ... ;-)

    AntwortenLöschen
  54. Bisher stille Mitleserin, will ich doch auch von Herzen gratulieren.
    So ein schönes (Vor-)Weihnachtsgeschenk !!!
    Und welche Freude, dabei in den eigenen 4 Wänden bleiben zu können.

    Eine schöne gemütliche Eingewöhnungszeit für Eltern & Kinder wünscht

    Ingeborg

    AntwortenLöschen
  55. Ach, einfach zauberhaft, vielen, vieleb Dank für deinen wunderbaren Bericht. Wir kebnnen uns nicht, aber ich hab deinen Blog still verfolgt und mitgefiebert. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Familie, genießt eure Zeit zu sechst:
    Alles Liebe Anni

    AntwortenLöschen
  56. Wunderschön! ♥

    Glückwunsch und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  57. oooh, ich komm viel zu spät! herzlichen glückwunsch zum kleinen mann! und danke für den schönen bericht :-)

    AntwortenLöschen
  58. Am 19.12.2012 geschrieben...

    Hey ich musste gar nicht heulen! :-(
    Denn ich musste die ganze Zeit nur Schmunzeln! Es hat mich so sehr an unsere Hausgeburt vor fast drei Jahren erinnert! :-D
    Freude! Liebe! Herrlichkeit!
    Das strahlt für mich dieser Bericht aus!
    Aber wohl auch nur, weil L.s Geburt des Adventsjungens Geburt so ähnlich war und ich eben genauso eine kurze, kraftvolle ("da ist der Kopf!" - Hä was?) und zuhause geborgene Geburt erleben konnte.
    Soo wunder-voll!!!
    Gott segne euch als neue größergewordene Familie!

    (freakymaielfe)

    AntwortenLöschen
  59. *seufz* So schön.
    Und Tränchen hier als das Mutzelchen am Bett steht <3

    Alles Liebe für Euch.
    Einen tollen Geburtstag hat der Adventsjunge ;)

    LG

    Tina aka Frau PN

    AntwortenLöschen
  60. Herzlichen Glückwunsch!
    Wow ein toller Geburtsbericht.:)

    Gruß Madlen

    AntwortenLöschen
  61. nette Post Danke als teilen es!
    Ich liebe dieses Blog!
    Ich Besuche es jeden Tag!

    geburt

    AntwortenLöschen
  62. Das Schönste an meinen Hausgeburten war auch, wenn die kleinen Geschwister morgens völlig verdutzt vor dem neuen Baby standen, welches in unserem Bett lag ♡
    Unvergessliche Momente!
    Danke für das Erinnern!
    Lg Eva

    AntwortenLöschen
  63. Oh, ich habe Gänsehaut! Ich habe Deinen Blog grade erst entdeckt und fasziniert Deine Geburtsberichte gelesen. Vor elf Monaten hatten wir mit unserem ersten Kind auch eine Hausgeburt, es war ein heftiges Erlebnis, aber eine wunderbare Entscheidung. Damals haben uns fast alle für verrückt erklärt oder zumindest für "mutig" gehalten. Jetzt ist bereits Nr. 2 unterwegs, und wir wollen es wieder versuchen! Drück uns die Daumen!!!

    Alles Liebe

    Küstenmami

    AntwortenLöschen
  64. So, ich lese mich jetzt noch durch die anderen Geburtsberichte (vielleicht regt das ja Wehen an ;) - Tränen kullern hier eh schon, und wünsche dem Adventsjungen alles Liebe nachträglich zum 2. Geburtstag!!!

    AntwortenLöschen
  65. Zutiefst berührt bin ich gerade hier gelandet.
    Noch zu frisch und zu tief sind die Erfahrungen meiner dritten Geburt vor nun fast 4 Monaten.
    Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich traurig bin, dass mir eine Hausgeburt und natürliche Umgebung und Erfahrung versperrt blieb.
    Daran knabbere ich ordentlich.
    Aber trotzdem fasziniert es mich sehr, wenn andere Frauen so toll davon berichten können!
    Ganz toll und bewegend.
    Gott segne Euch!
    Tina

    AntwortenLöschen